Für die Frau

 

Frauen haben meist andere Wege und Mechanismen, mit bestimmten Themen umzugehen, als Männer. Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschieden, mein Leistungsspektrum so auszurichten, dass dies in den Fokus gerückt wird.





Vielleicht beschäftigt auch Sie eine der folgenden Fragen?

  • Wie erlebe ich die Vielfältigkeit des Lebens und lebe ich ‚Sinn-erfüllt' und ‚Sinn-stiftend'?
  • Wie gehe ich mit mir selbst um, Stichwort ‚Achtsamkeit'?
  • Wie ist die Balance von körperlichen, geistigen und seelischen Aspekten meines Lebens?
  • Mit welchen Nicht-Ereignissen muss ich leben (Karriereposition, unerfüllter Kinderwunsch, fehlender Partner)?
  • Wer will ich sein?
  • Was gibt es in meiner Vergangenheit zu klären?
  • Sehne ich mich nach Auszeiten, Sabbaticals, Neuorientierung?
  • Die Kommunikation innerhalb meiner Beziehung ist missverständlich und energiezehrend?


Und die Lösung solcher Fragen scheint – scheinbar – alleine nicht möglich?

Hierbei kann Coaching eine hilfreiche Unterstützung sein, – in Begleitung – die relevanten Themen durch Reflexion und Perspektivwechsel selber klarer beurteilen zu können. Die Entscheidungsfindung: „Was sind die nächsten geeigneten Schritte für mich, wann und wie gedenke ich diese umzusetzen, worauf muss ich achtgeben und was habe ich möglicherweise bis dato übersehen?" wird durch das Coaching präzisiert und transparent herausgearbeitet.

  • Coaching ‚repariert' keine Menschen, sondern zeigt Alternativen im eigenen Denken und Handeln auf, um somit selbständig entscheiden zu können: „Will ich mich lieber gut oder weiterhin schlecht fühlen / behandeln / erleben".

Wenn Ihr soziales oder berufliches Gefüge aus der Balance zu geraten droht, oder gar schon geraten ist, und sich unliebsame Konsequenzen abzeichnen, ist es höchste Zeit etwas dagegen zu unternehmen!

 

Zögern Sie nicht, seien Sie gut zu sich und gönnen Sie sich adäquate Unterstützung, wo Sie angebracht ist, Stichwort "Achtsamkeit und Selbstfürsorge".

  • Im Folgenden stelle ich Ihnen anhand einiger Fallbeispiele einen Auszug aus der Vielzahl der weiteren Themen vor, an denen ich u.a. mit meinen Klienten arbeite:

 

 

Mein Buch Professional Women - Frauen im Business

November 2011 Buchprojekt mit Martina Schmidt-Tanger (Hrsg.) - Frauen im Business - Aufblühen kann man nicht im Schatten, Junfermann Verlag. Das Buch ist mittlerweile da und richtig gut geworden und die Tagung Professional Women in Münster war auch ein voller Erfolg.

Blond 2.0 - Femininität im Business.

 

 

 

Konfliktmanagement Beziehung

Ob es sich um eine Liebesbeziehung oder um eine berufliche Beziehung handelt – das offensichtliche Sprechen zweier Sprachen von Frau und Mann erweist sich überall als hinderlich. Wer kennt das nicht, dass sich ein Konflikt verhärtet, weil man sich unverstanden fühlt und in einem selbst eine Ansammlung von Anklagen, Annahmen und Bewertungen tobt: „Du hast aber..., das hast du nur gemacht weil..., das war reine Absicht!". Diese kommen auch gerne mal über die Lippen, was den Streit dann entsprechend anheizt.

Woher kommen diese Einschätzungen, die wir dem anderen so gerne zuschreiben? Oft ist es eine Projektion oder ein Wieder-Erleben von längst Vergangenem, das uns triggert. Und schon sitzen wir wieder in unserem „Konflikt-Zug". Fest auf vorgegebenen Schienen verankert, rasen wir davon, wissend dass sich das Tempo derart erhöhen wird, dass die Chance, die Fahrt noch vor dem Ende der Gleise zu stoppen, kaum besteht. Das Desaster ist mal wieder vorprogrammiert.

Ich möchte mit Ihnen für Sie geeignete Verhaltensweisen erarbeiten, die Sie wieder handlungsfähig werden lassen, Ihnen Werkzeuge an die Hand geben, dass Sie Ihren „Emotionszug" vor dem großen Knall rechtzeitig anhalten können.

  • Erfahren Sie Kommunikation sowie dem Umgang miteinander noch einmal neu. Wenn sich ein erstes kleines Rädchen ändert, ändert sich automatisch das gesamte System. Das ist der erste Schritt in die richtige Richtung, dem größere Veränderungen folgen werden. Bringen Sie Ihr soziales System wieder in die Balance!



Einschränkende Überzeugungen

 

Menschen erlernen ihr Verhalten im Laufe ihrer Entwicklung. Vieles was wir erleben, besonders einschneidende Momente, hinterlassen nachhaltig Eindruck und nehmen Einfluss auf unsere Empfindungen und unsere Sicht der Welt. Das sorgt einerseits für einen Wahrnehmungsfilter und anderseits für Generalisierungen.

Was grundsätzlich hilfreich ist für unser Leben, kann sich jedoch bei den „falschen" Annahmen sehr schnell als äußerst einschränkend herausstellen: Z.B. „Ich bin nicht gut genug". „Ich kann dieses und jenes nicht". „Das ist mir beim letzten Mal schon misslungen, also wird es wieder geschehen". Daraus folgen Angst, Unsicherheit und die Überzeugung „ich kann oder darf das und das nicht, bin unfähig".

In diesen Situationen geht es darum, aufzuschlüsseln, wie diese sog. „Glaubenssätze" entstanden sind. Häufig stehen tief verankerte Botschaften dahinter, die man in jungen Jahren von einer Bezugsperson vermittelt bekam. Der Weg des Aufschlüsselns ist meist harte emotionale Arbeit, bei der ich sicherlich die ein oder andere provokante Frage stelle, um zum Kern vorzustoßen – der den meisten meiner Klienten nicht in Gänze bewusst ist. Aber seien Sie versichert, ich lasse Sie nicht mit einer kritischen Situation alleine.

  • Das Erfahren und neu Erlernen von Reflektion und Selbstreflektion benötigt Zeit, Geduld und die Bereitschaft, vor der eigenen Haustüre zu kehren. „Die anderen sind Schuld" hat dann ausgedient. Befreien Sie sich von Ihren inneren Grenzen!



Kompetenter Auftritt

 

Frauen neigen gerne dazu, sich im Job nicht ausreichend durchzusetzen, ihr Licht unter den Scheffel zu stellen und anderen – meist Männern – den Vortritt zu lassen. Sie stapeln eher tief - als mal zu hoch. Kommt dann vielleicht noch ein „zickiges" Verhalten dazu, schmälert das die Chancen noch weiter.

  • Erfahren Sie neue Verhaltensweisen und Kommunikationsmuster, die sie in einem vollkommen anderen Licht erscheinen lassen. Seien Sie bereit, Ihren Gesamtauftritt bis hin zu Körpersprache und Outfit so zu optimieren, dass auch anderen klar wird, was alles in Ihnen steckt und dass Sie über entsprechende Kompetenzen verfügen. Ich begleite Sie bei der Stärkung Ihrer Ressourcen und dem Ablegen einschränkender Mechanismen. Im Hintergrund immer das Bestreben, das aus Ihnen heraus zuholen, was für einen „glänzenden Auftritt" sorgt!

    Seminar Rang-Rolle-Status, Körpersprache und Führung im Alltag, am Samstag, den 8.November 2014. Infos unter "Seminare".






Führungskräfte Entwicklung

 

Der Kern meines Erfolgsmodells ist ein „systemischer Ansatz". Das heißt, ich schaue zunächst das Verhalten meiner Klienten in kritischen Führungssituationen an, erarbeite dann gemeinsam mit ihnen ihre Gefühle, Werte und Überzeugungen, die ihr Handeln und Entscheiden leiten und motivieren. Dabei berücksichtige ich das aktuelle private und familiäre Umfeld des Klienten ebenso wie seine Lebenserfahrungen. Ich betrachte also das gesamte „System", in dem sich der Klient befindet und handelt.

Dahinter steht, dass das individuelle Führungsverhalten nur zum kleinen Teil von der gerade aktuellen Situation im Unternehmen und den zugehörigen Randbedingungen bestimmt wird, viel mehr aber von den emotionalen Konditionierungen und Verhaltensmechanismen, die sich anhand „lebenslanger" individueller Erfahrungen eingeprägt haben. Ebenso spielt das gesellschaftliche Bild der Frau eine Rolle.

Damit steige ich wesentlich tiefer in die Thematik ein als dies herkömmliche Coachings und Trainings zum Führungsverhalten tun. Ich behandel nicht die Symptome, sondern dringe zu den Ursachen vor.

  • Es geht mir darum, weibliche Führungskräfte auf ihrem Weg hin zu wirksamerer Führung zu unterstützen und zu begleiten, ihnen die Einsichten und Fähigkeiten zu vermitteln, in ihrem Umfeld aktiv, zielorientiert, aber auch rücksichtsvoll, empathisch und ethisch vertretbar zu führen – im Interesse ihres Unternehmens, ihrer Mitarbeiter und ihrer selbst. 
  • Seminar Rang-Rolle-Status, Führungskommunikation im Alltag, am Samstag, den 8.November 2014. Infos unter "Seminare"



Innere Dialoge und Entscheidungsschwierigkeiten im Job

 

Nicht enden wollende innere Dialoge, das kommt Ihnen als Führungskraft bekannt vor? Entscheide ich das jetzt oder brauche ich weitere Analysen? Berufe ich noch ein Meeting mit den gleichen Experten ein oder besser mit anderen? Warte ich noch länger ab?

Ihre Informationen werden ab einem bestimmten Punkt nicht kompletter sondern nur komplexer. Das kann zu einer enormen Belastung werden, wenn man nicht weiß, wie man aus der inneren Wiederholungsschleife und der Unsicherheit aussteigen kann. Mit wem können Sie sich darüber austauschen, mit den Kollegen? Das ist möglicherweise "die Konkurrenz". Mit Ihrem Chef? Dem fehlt oft die nötige fachliche Coaching Expertise. Die Familie? Passt auch nicht immer.

Welch gute Idee, sich einen professionellen Zuhörer zu nehmen, einen Coach.

Ihr innerer "Kontrolletti" treibt Sie vor sich her, Sie beruhigen sich mit einer Definition, dass das halt zum Job dazu gehört, schwimmen aber weiter ohne Rettungsring im Wildwasser-Canyon und bekommen es nicht mal mit. -  Ihr Umfeld dafür umso mehr. Was glauben Sie, wo das langfristig hinführt? Wer immer wieder untergeht, Wasser schluckt und dadurch mehr und mehr Handlungs- und klare Entscheidungsmöglichkeiten verliert, wird irgendwann sprichwörtlich untergehen. Das Managen Ihres inneren Dialogs funktioniert nicht, wie wollen Sie da erst Ihr Projekt oder Ihre Abteilung und Ihre Aufgaben managen? Handeln Sie oder werden Sie gehandelt? Wenn Sie Pech haben, zerreißt Sie das innerlich irgendwann und Sie brennen auf die Dauer aus.

  • Lernen Sie sich zu vertrauen, Ihre Barrieren im Denken und Handeln aus dem Weg zu räumen und sicher Entscheidungen zu fällen. Mit der nötigen Mischung aus Ihrer fachlicher Kompetenz, der Analyse der Hard Facts und einem guten Bauchgefühl.

 

Burnout

 

Ein immer präsenteres Thema in unserer Gesellschaft und im Unternehmensalltag. Mehr dazu lesen Sie hier.

 

Lebenskrisen

 

Niemand ist davor gefeit, unerwartet im Leben Erfahrungen machen zu müssen, die von solch einschneidender Natur sind, dass das Leben sprichwörtlich zum Erliegen kommt. Ohnmacht, Wut oder tiefe Verzweiflung, ein Karussell der Gefühle, das sich so schnell dreht dass man handlungsunfähig dabei zuschauen muss, wie sich die Welt da draußen ohne einen weiterbewegt. Freunde können oft nur bedingt helfen, denn sie sind subjektiv und zu stark involviert. Und viele Menschen haben niemanden an ihrer Seite, der sie stützen kann.

Unterschiedliche Ursachen können eine große Lebenskrise auslösen: Trennung, plötzlicher Verlust des Jobs, Krankheit etc. Das Verdrängen und Negieren kann zu weiteren Problemen führen, bis hin zu körperlichen Symptomen wie Schlaflosigkeit und Kopfschmerzen. Oft weiß man oberflächlich was in einem los ist, aber es fehlt einfach die Kraft, aus dem Gefühlschaos auszusteigen, da dessen tiefere Strukturen verborgen sind.

Ich möchte Ihnen für die Zeit der Rekonvaleszenz beiseite stehen. Ich kann Geschehenes nicht ungeschehen machen, aber durch Anteil nehmendes Zuhören den Gesamtkontext aufzeigen, die Verarbeitung des Erlebten mit Ihnen einleiten und Sie intensiv dabei begleiten.

  • Gewinnen Sie Ihre innere Stärke zurück, werfen Sie Ballast ab und wenden Sie sich neuen Zielen zu.



Narzissmus

 

Sollten Sie eine Narzissmusproblematik in Ihrer Beziehung haben, begleite ich Sie bei der Analyse der zu Grunde liegenden Innersystemischen-Verhaltensmuster. Das stärkt Sie für einen bewussten Umgang mit Ihrer Lebenssituation und gibt Ihnen ein Stück „Normalität" zurück.

Wenn Sie sich von einem Narzissten getrennt haben, ist eine rücksichtsvolle Aufarbeitung des Geschehenen und die Wiederherstellung Ihrer Würde der Weg, bei dem ich Sie gerne unterstütze.

 

Sexuelles

 

Frauen ticken anders als Männer. Das ist klar und liegt schon in der Natur der Sache. Viele Frauen sind sich Ihrer Bedürfnisse und Gefühle nicht in Gänze bewusst, fühlen sich in ihrer Partnerschaft sexuell zu wenig wahrgenommen. Bei anderen tauchen Empfindungen auf, die als „falsch" oder „schlecht" bewertet werden. Ob es spät entdeckte Bi- oder Homosexualität ist oder ob es z.B. um Dominanz und Devotion geht. Wichtig ist doch Leidenschaft ohne dass sie Leiden schafft!

Ich habe ein offenes Ohr für alles rund um das große „Tabuthema" Sex. Und seien Sie versichert, Sie sind nicht allein mit „Ihrem" Thema. Da draußen sind viele Frauen, die genauso empfinden. Und es gibt nichts was schlecht oder gar falsch ist. Reden Sie doch einfach mal darüber und Sie werden merken, dass sich umgehend Erleichterung einstellt.

 

 

NEU!!! Kommunikations-Power-Workshops, Beginn ab 15.November 2013 ab 99 € NEU!!