Paarberatung


Viele Paare erleben – leider – innerhalb ihrer Partnerschaft bereits einen sehr hohen Leidensdruck, bevor Sie sich entscheiden, etwas zu tun. Schön wäre es – und bitte nehmen Sie das als Aufforderung! – , wenn Sie bereits dann kämen, wenn Sie merken, dass sich bei Ihnen Kommunikationsformen einschleichen und verfestigen, die nur schwer auszuhalten sind.

Warten Sie nicht, bis womöglich Gedanken an Trennung aufkeimen oder z.B. einer Affäre Tür und Tor geöffnet wird.

 

 

Oftmals dominieren Themen wie „ich fühle mich unverstanden" und „meine Bedürfnisse werden nicht gewahrt", dicht gefolgt von „du bist nicht für die Familie/ für mich da" und „er/sie hat sich (auch optisch) so verändert", etc. Speziell die letzte Wahrnehmung zu negieren, nur weil es politisch nicht korrekt erscheint, ist unangebracht.

Kommunikation ist von elementarer Wichtigkeit, aber wenn ich z.B. meinen Partner unattraktiv finde und die Sexualität nicht mehr funktioniert, ist es an der Zeit, ziemlich zügig was dagegen zu unternehmen. Man sollte auch nicht Themen wie Krankheit, Familie, wirtschaftliche Abhängigkeit, sowie eine emotionale- und berufliche Weiterentwicklung unterschätzen, bzw. das Fehlen von eben solcher!

Die Erkenntnis „sprechenden Menschen kann geholfen werden", ist so simpel wie wahr. Allerdings scheitert es meistens schon daran – und zwar an der Art des „wie". Ein respektvoller und wertschätzender Umgang miteinander, speziell in Konfliktsituationen, ist nicht immer leicht und erfordert Übung und ein entsprechendes Maß an Geduld und gegenseitiger Rücksichtnahme. Erst recht, wenn das Miteinander bereits ziemlich in Schieflage geraten ist.

 

 

 

Ihr Coach- und Therapeuten-Team:

 

Yvonne Natascha Heum

 

 

Informationen siehe "Über mich".

  • Schwerpunkt Einzelsetting und Paarberatung, b.B. Trennungsbegleitung für Eltern "fair und achtsam miteinander umgehen", sowie Coaching bei gerichtlichen Sorgerechts- und Scheidungsverfahren.
  • Jahrelange Erfahrung in der Begleitung von Paaren in Veränderungs- und Neuorientierungsprozessen.
  • Referenzen finden sie unter Paar- und Personal-Coaching

Für ein kostenloses Kennenlerngespräch mit Frau Heum wählen Sie bitte
0211 - 30 23 69 66 Institut (AB), persönlich 0178 - 67 47 512, schildern Sie einfach einmal unverbindlich Ihre Situation.

 

 

Familientherapeut

 

Ab sofort steht Ihnen für den Fachbereich Familientherapie im reset Institut ein Therapeut zur Verfügung. Seit 1992 als Familientherapeut tätig (Ausbildung beim Institut für Familientherapie Weinheim), 1999 Approbation als Kinder – und Jugendlichenpsychotherapeut. Vita Claus Lehrmann:

  • Arbeit in verschiedensten Feldern der Jugendhilfe
  • Familientherapeutische Tätigkeit in einer Beratungsstelle
  • Zehnjährige Tätigkeit in der Kinder- und Jugendpsychiatrie
  • Stellvertretende Leitung in einer diagnostische-therapeutischen Facheinrichtung
    für gewaltgeschädigte Kinder (päd. Leitung/Familientherapeut)
  • Seit 2003 Leitung einer diagnostisch-therapeutischen Abteilung eines freien Jugendhilfeträgers

Er legt den Fokus auf Familientherapie.
Für eine persönliche Terminvereinbarung rufen Sie bitte im Institut an, wir leiten Ihre Anfrage umgehend weiter.

 

 

 

 

Der Weg für Sie

 

  • Ich möchte Sie begleiten und Ihnen Methoden an die Hand geben, wie Sie bereits nach dem ersten Gespräch Veränderungen in Gang setzen können, die für ein besseres Klima in Ihrer Partnerschaft sorgen.
  • Sie entscheiden sich alleine oder gemeinsam zu kommen, beides ist möglich und macht Sinn. In der Anfangsphase werde ich einige Elemente aus der Mediation anwenden, um Struktur in die Problemthemen Ihrer Partnerschaft zu bringen und die für Sie beide jeweils individuell wichtigen Themen und Wünsche herauszuarbeiten. In besonders strittigen Fällen bietet es sich an, mit beiden ein Einzelgespräch zu führen. Erst danach geht es gemeinsam weiter, wenn Sie sich mit Ihrem Partner für die Beratung entschieden haben.
  • Häufig spielen Scham und Wut noch eine große Rolle, da ist es erfahrungsgemäß einfach hilfreich die Emotionen vorab zu klären und "runter zu kochen". Das geht alleine wirklich erst mal viel besser.
  • Vielleicht möchte Ihr Partner, Ihre Partnerin keine Beratung? Sie haben dennoch das Bedürfnis nach Veränderung? Auch das ist kein Problem, dann kommen nur Sie alleine. Ebenso unterstütze ich Sie nach einer Trennung, damit Sie weiterhin wertschätzend miteinander umgehen können, was besonders wichtig ist, wenn Sie gemeinsame Kinder haben!
  • Ihr Coach: Yvonne Natascha Heum - vereinbaren Sie einen kostenlosen Kennenlerntermin, schildern Sie einfach einmal unverbindlich Ihre Situation.
  • Anschließend erfolgen vertiefende Analysen des „warum es läuft, wie es läuft", um schließlich alte Verhaltensmuster zu durchbrechen und durch verbesserte zu ersetzen, bzw durch weitere "Wahlmöglichkeiten" des eigenen Verhaltens zu ergänzen. Gute Kompromisse und eine gehörige Portion Inspiration dafür, „wie es wieder schön wird miteinander", sind nur einige der vielen positiven Resultate nach einer gelungenen Gesprächsreihe.

 

 

 

Erkenntnis

Erkennen Sie, dass Sie Ihren Partner nicht ändern können, das kann nur er/sie selbst, wenn er/sie das will. Manchmal lernt man einfach damit umzugehen, dass der Partner ist, wie er ist, und ihn so in Gänze anzunehmen. Erfahren Sie, wie wichtig Zuhören und miteinander Reden ist. Es gibt kein objektives Richtig oder Falsch. Sie beide entscheiden gemeinsam, was das Richtige für Sie ist.

In einigen Fällen kann es Sinn machen, später in Einzelgesprächen der Frage nach zu gehen, woher Ihre speziellen Verhaltensmuster stammen, unabhängig von der Paarkonstellation. Wer über sich selbst, sein Innerstes, und das „warum bin ich so, wie ich bin", Bescheid weiß, ist erfahrungsgemäß ein Mensch, der über eine solide Selbst-/ Fremdwahrnehmung verfügt, „geerdet" und in sich ruhend ist. Das ist eine gute Basis um ein liebender Partner, Vater/Mutter, ein angenehmer Kollege oder ein sympathischer Vorgesetzter zu sein.

Egal welche Rolle Sie gerade ausfüllen – mit sich selbst und Ihrem sozialen Gefüge in Balance zu leben, darauf kommt es an!